Choräle

Hier finden Sie die Choräle von Paul Gerhardt mit den Nummern des Evangelischen Gesangbuches:

11        Wie soll ich dich empfangen und wie begegn ich dir?
36        Fröhlich soll mein Herze springen
37        Ich steh an deiner Krippen hier
39        Kommt und lasst uns Christus ehren
58        Nun lasst uns gehen und treten
83        Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld
84        O Welt, sieh hier dein Leben am Stamm des Kreuzes schweben
85        O Haupt voll Blut und Wunden
112      Auf, auf, mein Herz, mit Freuden nimm wahr, was heut geschieht
133      Zieh ein zu deinen Toren
283      Herr, der du vormals hast dein Land mit Gnaden angeblicket
302      Du meine Seele, singe, wohlauf und singe schön
322      Nun danket all und bringet Ehr
324      Ich singe dir mit Herz und Mund
325      Sollt ich meinem Gott nicht singen?
351      Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich
361      Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt
370      Warum sollt ich mich denn grämen?
371      Gib dich zufrieden und sei stille in dem Gotte deines Lebens
446      Wach auf, mein Herz, und singe dem Schöpfer aller Dinge
447      Lobet den Herren alle, die ihn ehren
449      Die güldne Sonne voll Freud und Wonne
477      Nun ruhen alle Wälder
497      Ich weiß, mein Gott, dass all mein Tun und Werk in deinem Willen ruhn
503      Geh aus, mein Herz, und suche Freud
529      Ich bin ein Gast auf Erden

 

„Du meine Seele singe“ - Jahr des Liedes 2007 im Kirchenkreis Unna

Der Kirchenkreis Unna genießt in Paul Gerhardts Geburtstagsjahr das Singen bewusster. „Es tut gut, in Zeiten von Strukturdiskussionen und Sparmaßnahmen einen so schönen Kirchenschatz in den Blick zu nehmen und zu pflegen,“ sagt Superintendentin Annette Muhr-Nelson.

Denn der Gesang ist ein besonderes Kennzeichen von Kirche. Sie ist eine der wenigen Institutionen, in der noch regelmäßig gesungen wird. Nicht nur in Gottesdiensten, sondern auch in Gruppen, vor und nach Sitzungen, in Kindergärten und zu vielen anderen Anlässen. Denn der gemeinsame Gesang tut allen gut und setzt einen gemeinsamen Anfang oder Schlusspunkt. „Singen macht fröhlich und vertreibt den Teufel – das sagte schon Martin Luther,“ weiß Pressesprecherin Pfarrerin Gudrun Mawick, „heute heißt es, dass Singen Glückshormone freisetzt.“
Vor allem aber ist der Gesang ein biblischer Auftrag: „Singet dem Herrn“ heißt es an vielen Stellen in der Bibel. Denn das Singen ist eine Weise Gott zu loben. Nirgendwo steht hingegen in der Bibel, dass Gott besonders kunstreiche oder rein intonierte Lieder erwartet. Aber von innen heraus sollen sie kommen. Mit „Du meine Seele, singe..“ hat Paul Gerhardt dies poetisch zum Ausdruck gebracht.
An manchen Stellen in der Bibel erhält der Auftrag zum Gotteslob sogar noch eine Erweiterung: „Singet dem Herrn ein neues Lied...“ 
So sind für jeden Monat des kommenden Jahres je ein neues Lied aus dem Kölner Kirchentagsliederheft und eines von Paul Gerhardt vorgeschlagen (Liste). Die Texte und Noten der neuen Songs sind neben anderem Material im  kreiskirchlichen Internetauftritt abrufbar (hier). Auch Sounddateien zum Hören und Mitsingen werden angeboten.

Das Miteinander von neuen und alten Liedern zu Gottes Lob und zur Bereicherung der Singenden wird so betont. Die Lieder werden nun zu allen möglichen Gelegenheiten in Gemeinden und Arbeitsbereichen gesungen. Zu einem Höhepunkt  kommt das Jahr des Liedes, wenn viele Chöre aus dem ganzen Kirchenkreises den Reformationsgottesdienst in der Unnaer Stadtkirche mit der Kantate „Du meine Seele, singe“ gestalten.