Choräle

Hier finden Sie die Choräle von Paul Gerhardt mit den Nummern des Evangelischen Gesangbuches:

11        Wie soll ich dich empfangen und wie begegn ich dir?
36        Fröhlich soll mein Herze springen
37        Ich steh an deiner Krippen hier
39        Kommt und lasst uns Christus ehren
58        Nun lasst uns gehen und treten
83        Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld
84        O Welt, sieh hier dein Leben am Stamm des Kreuzes schweben
85        O Haupt voll Blut und Wunden
112      Auf, auf, mein Herz, mit Freuden nimm wahr, was heut geschieht
133      Zieh ein zu deinen Toren
283      Herr, der du vormals hast dein Land mit Gnaden angeblicket
302      Du meine Seele, singe, wohlauf und singe schön
322      Nun danket all und bringet Ehr
324      Ich singe dir mit Herz und Mund
325      Sollt ich meinem Gott nicht singen?
351      Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich
361      Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt
370      Warum sollt ich mich denn grämen?
371      Gib dich zufrieden und sei stille in dem Gotte deines Lebens
446      Wach auf, mein Herz, und singe dem Schöpfer aller Dinge
447      Lobet den Herren alle, die ihn ehren
449      Die güldne Sonne voll Freud und Wonne
477      Nun ruhen alle Wälder
497      Ich weiß, mein Gott, dass all mein Tun und Werk in deinem Willen ruhn
503      Geh aus, mein Herz, und suche Freud
529      Ich bin ein Gast auf Erden

 

Paul Gerhardt beim Kochen

Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann

Etliche Lieder von Paul Gerhardt habe ich selbst als Kind sozusagen beim Kochen gelernt. Beispielsweise „Du meine Seele singe“, seine Aufnahme von Psalm 146, schmetterte meine Großmutter gerne, oder auch „Lobet den Herren, alle die ihn ehren“.

Wenn ich diese Texte lese und höre, kommt mir sofort die Melodie in den Kopf, manches Mal auch die Gerüche in unsere Küche, die Erinnerung an die Großmutter, wie sie Gulasch brutzelt oder Rouladen, wie wir Marmelade eingekocht oder Gänsesülze fabriziert haben. Letzteres war wahrhaftig ein großer Akt und dauerte selbst lange genug für „Ich singe dir mit Herz und Mund“, alle 18 Strophen.

Später habe ich zum Einschlafen ich meinen Kindern oft „Nun ruhen alle Wälder“ vorgesungen. Sie mochten besonders Vers 8, „Breit aus die Flügel beide“ der ja auch ein schönes Abendgebet für Kinder ist. Vor allem die letzte Zeile „Dies Kind soll unverletzet sein“, ist für Mutter wie Kinder wunderbar.

Eine tiefe Erinnerung ist für mich, wie Klaus von Bismarck an einem schönen Maitag in Hamburg beerdigt wurde. Wir haben auf dem Weg von der Kirche zum Friedhof alle fünfzehn Strophen von „Geh aus mein Herz und suche Freud“ gesungen. Und das passte! Das Lob der Schöpfung, „die Bäume stehen voller Laub“, aber eben auch die Rede von der „letzten Reis“.

Paul Gerhardt hat es wie kein anderer Liederdichter vermocht, den Blick für die Schönheit, aber auch für das Leiden, die Lebensfreude und die Sehnsucht nach Trost beisammen zu halten. Das bewundere ich am meisten an ihm, Trauer und Freude im Glauben anzunehmen. Wie überzeugend ihm das gelungen ist, haben Menschen nun schon seit Jahrhunderten nachempfunden.

Und wenn in der Adventszeit „Wie soll ich dich empfangen“ angestimmt wird, dann wird auch Advent in meinem Herzen, ein Vorbereiten auf diese besondere Ankunft beginnt. Mit einer Gemeinde Paul Gerhardt Lieder singen, das schafft Gemeinschaft und Glaubenszuversicht, auch heute.